zurück

 Bau '94: Lüftung und Heizung

Mit großem Aufwand wurde eine kombinierte Lüftungs- und Beheizungsanlage gebaut, die den Standards für Sporthallen und zusätzlich den besonderen Verhältnissen der Kletterhalle angepasst wurde. So ist es gelungen, durch spezielle Luftumwälzung, den Temperaturunterschied von der hohen Hallendecke bis zum Boden fast auszugleichen. Zudem sollte die aufwändige Anlage nur minimal sichtbar sein, um die schöne Raumarchitektur nicht zu beeinträchtigen. In der Empore am Boden vor der Hauptwand wurde ein Großteil der Frischluftzufuhr sowie auch die Hauptkonvektorenheizung untergebracht. An verschiedenen anderen Stellen in der Halle wurden weitere Frischluftzuführmöglichkeiten geschaffen, um eine optimale Verteilung zu schaffen. Schwierig war es, durch den 50cm dicken Betonboden der Halle zu gelangen. Hinter der großen überhängenden Wand im Turm wurde ein Großteil der Röhrensysteme für die Zu- und Abluft untergebracht. Im Keller unter der Halle wurde die Verbindung von Heizungssystem und Lüftung durch einen großen (Frisch-)Lufterhitzer geschaffen, der es möglich macht, die Frischluft zu erwärmen. Für die  Kletterhalle wurde eine eigene moderne große Heizungsanlage gebaut.

 

 

 

Lüftung (vorne) und  Konvektorenheizung oben im Boden vor der Kletterwand  Dies ist kein Papierkorb, sondern Zuluftbehälter! großer Frisch- und Umlufterhitzer im Keller
 Blick von der Seite auf den oberen Teil der großen Wand  im Beton-Turm zwischen 12 und 17m. Links die 2 isolierten Röhren der Zu- und Umluft, rechts die Abluftanlage. Alles befindet sich hinter der überhängenden Kletterwand.

 Blick von unten auf die gleiche Einrichtung, wie Bild links. Man beachte die Zuluftröhren, die sich im untern Teil eng an Wand schmiegen, um den überhängenden Wandverlauf sicherzustellen.

   Abluft